WG Leben + Job Suche – Update Dezember 2007 – Johannesburg

Es ist Zeit für meinen monatlichen Bericht von Mitte November bis Mitte Dezember.

Mir geht es gut, ich kann mich nicht beklagen. In Südafrika beginnt die Hochsommer Zeit, die Zeit eine Auszeit zu nehmen von der Arbeit, Semesterferien für die Studenten, und alle verreisen. Johannesburg leert sich von Tag zu Tag mehr bis es einem vorkommt als würde man in einer Geisterstadt leben. Dieses Jahr ist das Wetter in Jozi nicht so toll. Es regnet sehr viel und ist oft bewölkt. Aber ich will mich nicht zu sehr beklagen, mit dem Hintergedanken, dass in Deutschland Schnee liegt.

LEBEN IN DER WG:
Ich lebe jetzt seit eineinhalb Monaten in einer rein deutschen WG, nicht ganz, da Isas Freund praktisch als weiterer Mitbewohner zu zählen ist. Es ist sehr entspannt und wir kommen alle gut miteinander zurecht. Nach einem gemeinsamen Gespräch haben wir klare Regeln aufgestellt und sind uns alle einig und zufrieden. Wir fühlen uns als eine kleine Familie, und da wir so enge Freunde sind auch füreinander verantwortlich. Aber letztendlich lebt dann doch auch jeder sein eigenes Leben mit seinen Freuden und Problemen.

Unsere Wohnung ist jetzt auch soweit eingerichtet, dass man sich dort wirklich wohl fühlen kann und es ein gemütliches Flair versprüht. Man kann zwar deutlich sehen, dass wir auf einem low-Budget leben, aber für Studenten ist das gar nicht so schlecht. Wir haben öfters Freunde zu besuch zum Grillen, usw und bekommen viel positives Feedback.

Anfang Dezember ist dann auch Janosch in unsere Gemeinschaft dazu gestoßen. Ich teile mir ein Zimmer mit ihm. Er hat sich nicht wohl gefühlt in meiner kleinen ex-Wohnung ganz alleine, und war doch sehr glücklich endlich mit uns zusammenleben zu können. Leider hat er vor einigen Wochen einen Autounfall gehabt mit Totalschaden und ist jetzt auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen, die ihn natürlich sehr Einschränken in seiner Freiheit. Aber es scheint, als ob er doch damit zu Recht kommt. Ich kann es mir persönlich nicht vorstellen.

Es entwickelt sich langsam eine Routine. Ich verbringe die Tage meistens in Rosebank in der Bücherei gegenüber von meinem alten Arbeitsplatz, um den Tag produktiv zu gestallten. Mir fällt es oft schwer zu Hause zu Arbeiten, da ich immer wieder abgelenkt bin und mein zu Hause eine Stimmung von Entspannung verbreitet. Die Zeit schreitet doch ziemlich schnell voran, und bald beginnt die Urlaubszeit, sowie Weihnachten und Silvester stehen vor der Tür.
Ich bin beschäftigt Weihnachtsbriefe zu schreiben und meinen Urlaub in Kapstadt zu planen.
Außerdem versuche ich alles noch anstehende zu erledigen, um dann den Urlaub genießen zu können.

Bezüglich meines Jobs; ich habe einen Job bei IBM SA angeboten bekommen. Ich würde als German Language Technical Consultant Vollzeit arbeiten und gutes Geld verdienen.
Der Vertrag ist unterschrieben, jetzt muss nur noch meine Arbeitsgenehmigung für 3 Jahre ausgestellt werden, was sich aber als ein Problem herausgestellt hat, da ich in Südafrika studiere. Nach den Einwanderungsgesetzen, kann man als ausländischer Staatsbürger nicht Arbeiten und Studieren zur gleichen Zeit.
Mir wurde erklärt, dass mein Studienvisa aufgelöst werden muss und dann eine 50:50 Chance besteht, dass ich ein Arbeitsvisum bekomme.
Das hat mir dann doch Angst eingeflösst, da ich bei einer Ablehnung der Applikation das Land verlassen müsste. Außerdem wird ein Brief von meinem College benötigt, dass ich dort nicht mehr studiere, aber mein College hat keine offiziell Abbruchsregelung für meinen Kurs, so dass sie mir diesen Brief nicht ausstellen wollen.
Letztendlich haben wir es ausgearbeitet, meine Firma übernimmt alles bezüglich der Visaregelung,…aber es ist nicht klar wie lange es dauern wird, bis ich endlich meine Genehmigung in der Hand habe…

Ich wollte euch auch berichten wie es mir mit meinen Bewerbungen ergangen ist.
Mitte November habe ich mich bei verschieden Job Agenturen gemeldet und auf verschiedene Job Angebote im Internet geantwortet. Vorher noch schön meinen Lebenslauf aufpoliert und schwup schön alles online verschickt.
Innerhalb von einer Woche hatte ich dann fünf Bewerbungsgespräche mit großen internatonalen Firmen, die großes Interesse an meinen Sprachkenntnissen hatten. Viele Firmen suchen händeringend nach Leuten, die europäische Sprachen beherrschen, da besonders Europa ein großer Businesspartner für Südafrika ist.
Am Ende des Bewerbungsmarathons hatte ich drei Jobangebote mit sehr guter Bezahlung für meine Qualifikation. Eine Firma, tätig im Onlinegambling, wollte mich langfristig beschäftigen mit einem 5 Jahres Vertrag, mit einem Gehalt von €1800 monatlich…verrückt!
Da ich noch mein Degree-Studium durchführen will/muss habe ich das Angebot abgelehnt.
Mit IBM habe ich aber dann auch ein super Angebot mit einem globalen Marktführer angenommen, der mir einen flexiblen Vertrag angeboten hat, den ich jederzeit verlassen kann.
Ich muss sagen, dass ich niemals mit solch einer Resonanz gerechnet habe, ich habe ja nur nach einem kleinen Nebenverdienst gesucht. Drückt mir die Daumen, dass ich die Arbeitsgenehmigung bekomme und bald anfangen kann!!!!

Bezüglich der Liebe; mit Ncobile ist es ein wenig frustrierend, da sie wenig Zeit für mich findet und keine Beziehung anfangen möchte, obwohl sie auch Gefühle für mich hat. Für Weihnachten habe ich einen langen Brief geschrieben und ein schönes Geschenk vorbereitet, und ihr auch deutlich gemacht, dass sie eine Entscheidung treffen muss. Wir werden sehen wie es im neuen Jahr weitergehen wird…;-)

Vom 14-17 Dezember werden wir (Janosch, Isabel, myself) an einer ‚schwarzen’ Hochzeit teilnehmen. Das Brautpaar ist Teil der großen Familie meiner und Isas Gastfamilien. Die Hochzeit findet in Mafikeng (4h von Johannesburg) in the middle of nowhere statt. Am nächsten Tag müssen wir dann nach Pieterberg weiterfahren (6h von Mafikeng) um den zweiten Teil der Hochzeit zu zelebrieren. Und den folgenden Tag zurück nach Johannesburg (4h Fahrt), um Isa am Abend zum Flughafen zu bringen. Sie fliegt über Weihnachten nach Deutschland.

Janosch und ich planen für einige Zeit nach Kapstadt zu fahren, um dort Weihnachten und Silvester am Strand zu verbringen. Wir sind dabei alles zu organisieren.

Alles Gute und liebe Grüße, bis demnächst, eurer Marian

Advertisements

Please leave comments and feedback here

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: